Übersicht |  Drucken |  Versenden

Erschienen am: 08.03.2010

Sie zeigen anderen die Grenzen auf

Passauer Neue Presse vom 26.02.2010

/file/jpg/2631/m/2010-02-24_dsc01877.jpg

Simbach. 20 Feldgeschworene aus den umliegenden Gemeinden begrüßte der Leiter der Simbacher Außenstelle des Vermessungsamtes, Uwe Günther. Bereits zum dritten Mal seit 2006 wurde in der Innstadt ein Treffen der Träger dieses uralten bayerischen Ehrenamtes zum Erfahrungsaustausch und zur Weiterbildung durchgeführt.
Die Feldgeschworenen sind bewährte Partner des Vermessungsamtes. Nicht zuletzt aufgrund des Vertrauens, das sie in der Bevölkerung genießen, und auch wegen ihrer Orts- und Sachkenntnisse sind sie unverzichtbare Helfer bei Vermessungen vor Ort“, sagte Günther.
Der Außenstellenleiter informierte die Feldgeschworenen über die gesetzlichen Bestimmungen sowie die Aufgaben und Befugnisse in diesem Amt. Mehrfach wurde die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen den Geschworenen und dem Vermessungsamt betont. Das Mitwirken angesehener Gemeindebürger bei der Sicherung von Grundstücksgrenzen sei ein gutes Beispiel für eine bürgernahe Verwaltung. Die Sicherheitsvorschriften sowie die Gebühren und Kosten bei Grundstücksvermessungen waren anschließend das Thema des Referats von Maximilian Sonnleitner. Die Internetportale für Landwirte und Grundbesitzer („BayernViewer“, „Bayernviewer-Agrar“ und „Bayernviewer-Denkmal“) wurden von Martin Stöckl vorgestellt. Es handelt sich dabei um Fachinformationssysteme der Vermessungsverwaltung, der Landwirtschaftsverwaltung und des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege. Die Informationen stehen für jedermann unentgeltlich zur Verfügung.
Nach den Fachvorträgen trafen sich die Feldgeschworenen mit den Beschäftigten des Vermessungsamtes zum ungezwungenen Gedankenaustausch. - red

nach oben